The Witch, zwischen Lob und Kritik

The Witch

wurde am 01.03.2017 gepublisht und zwischenzeitlich über 300-mal von Cachern mit den unterschiedlichsten Eindrücken gefunden. Bisher vertraten auch über 95 % der Besucher die Meinung, dass es ein cooler Cache und ein spaßiges Erlebnis war. Sie belohnten dies mit einem Favoritenpunkt. Der Besuch hat sich dann wohl für diese Geocacher gelohnt.

So könnte man meinen ...

Trozdem dürften wir uns alle darüber bewusst sein, dass man an einer Dose immer noch etwas besser machen kann und das es tausende Ansichten darüber gibt, ob etwas gelungen ist oder eher nicht. Ein Owner wird niemals den Geschmack aller Cacher gleichermaßen treffen, selbst wenn er es wirklich mit viel Mühe versucht. Gerade deshalb haben es Owner wie Staubfinger0702 besonders schwer. Er ist z. B. jemand, der gute Caches bauen möchte um möglichst vielen großen Spaß mit ihnen zu bereiten und natürlich auch um mit den Dosen "sauber abzuliefern". Er ist bestimmt auch ehrgeizig, ein gutes Level zu halten und die teilweise große Erwartungshaltung der Cacher zu erfüllen. Klar arbeitet man in solch einer Situation auch auf Favos hin, daran werden gute Caches eben bemessen und diese sind in dem von Groundspeak erdachten System genau hierfür vorgesehen. Die mehrzahl der Cacher orientiert sich schließlich genau an diesen Punkten, um gute Caches zu besuchen.

 

Aber deshalb als Favogeil zu gelten ist schlicht unfair. So wurde Alex jedenfalls jetzt erst in den Logs bei The Witch genannt und deshalb schreiben wir nun auch mal etwas darüber. Schließlich sind auch wir Owner von Dosen und können sicherlich auch das eine oder andere nachvollziehen. Wir wollen gar nicht auf jedes Wort in diesen Logs eingehen, da kann sich jeder selbst eine Meinung bilden oder auch nicht. Aber auf welch hohem Level sich hier teilweise beschwert wird, ist wirklich erstaunlich. Mal ist es zu heiß, dann ist etwas zu schwer, dann ist der Cache nicht im Wald, dann ist das Listing zu dünn und die Story fehlt und, und, und. Da fragt man sich schon, was manche Leute bei einem Pettling an der Leitplanke schreiben. Man könnte glauben, diese Leute haben ein fünf Sterne Hotel gebucht und müssten nun im Geräteschuppen übernachten und Alex ist schuld daran. Die Relation, mit der hier gemessen wird, ist unfassbar ungerecht.

Alex ist ein Owner, der vor dem Publish, bei seinen Projekten möglichst viele Meinungen einholt, sich durch Ideen inspirieren lässt und zu seinen ausgiebigen Betatests auch Leute einlädt, von denen er im Voraus schon weiß, dass diese durchaus kritisch sind. Kurz er gibt sich wirklich Mühe und versucht offen für alles zu sein. Dies im Übrigen bedeutend mehr als zum Beispiel wir, Die Blümchen.

 

Wir vertreten durchaus die Meinung, dass unsere Dosen niemandem gefallen müssen und wer eben zu doof ist, einfachste Dinge auch nach mehrmaligen, freundlichen Erklärungen zu verstehen oder wir den Eindruck der Gleichgültigkeit gewinnen, der soll halt stricken gehen und eben keinen Favo dalassen. Von den Logeinträgen möchte ich gar nicht erst anfangen, und wie manche Cacher diese Gegend hier an der Bergstraße abgrasen und Touren nach Favos planen, um dann wie Heuschrecken über die Dosen herzufallen, ist manchmal einfach nicht zu fassen. Das wird einem Außenstehenden Geokonsument wahrscheinlich gar nicht klar. Wir bauen auch keine QR Codes ein um Leuten, die es nicht auf die Reihe bekommen, den Spaß nicht zu nehmen. Aber wir geben eben auch nur max 50€ für ne Dose aus und Alex gleich mal eben 3000€ plus einer Coin für mehrere Tausend Euro, bei der er alleine das Risiko trägt und versucht die Kosten für gleich mehrere Qualitätscaches wieder rein zu holen. Wir reden auch nicht von den vielen Stunden der Arbeit und der Akkutauschaktionen sowie Wartungen und dem suchen von Urlaubsvertretungen, um diese coolen Dosen auch dann am Laufen zu halten. Sicherlich könnte man sagen, dass er das alles vorher gewusst hat und er es ja nicht machen muss, wenn er nicht will. Ja das stimmt wohl, aber wir können doch alle froh sein, dass jemand überhaupt bereit ist, dieses Maß an Mühe und Geld in unser Hobby zu Investieren.

 

Da kann ich es Alex nicht verübeln, wenn er dann mal sauer wird, E-Mails schreibt um den "Fehler" zu finden oder schlicht mal nachfragt, warum etwas nicht gefallen hat. Wir finden es hat auch etwas von Respektlosigkeit und schlechter Erziehung, wenn man etwas Kostenloses, mit Mühe Gemachtes, quasi geschenkt bekommt und dann auch noch öffentlich das Motzen anfängt.

Jeder kann konstruktive Kritik äußern und Anregungen verteilen. Dafür wird er bei Alex auch immer Gehör finden aber anfangen zu motzen und selbst nicht mal ansatzweise etwas vergleichbares an den Start zu bringen, um dann auch noch einen "Gnadenfavo" zu verteilen, ist schlicht frech.

 

Das musste jetzt einfach mal raus.

 

Happy Caching, Die Blümchen

 

PS: Lieber Alex, nimm dir nicht alles so zu Herzen und bleib deiner Linie treu, 95 % deiner Besucher sind super zufrieden und wissen deine Arbeit zu schätzen. Für die lohnt es sich!