Geocaching HQ is watching you!

 

Das Groundspeak als Anbieter einer Geocaching Plattform im Internet, den Einblick in all unsere dort getätigten Aktivitäten und auch IP-Adressen hat und somit natürlich auch Daten auswerten kann, ist wohl nicht jedem bewußt. So sind Besitzer von Sockenpuppen Accounts zuweilen überrascht, dass sich das HQ meldet und ihnen freundlich per Mail mitteilt, das NA Logs von einem Konto, welches nur dazu dient, die “unangenehmen“ Logs zu schreiben nicht akzeptiert wird.

Diesen E-Mail-Text haben wir bei Facebook gefunden
Diesen E-Mail-Text haben wir bei Facebook gefunden

Übersetzt:

Es ist uns bekannt geworden, dass Ihr Konto während der letzten Woche 2x für Logs des Typs Needs Archive (NA) bei Caches benutzt wurde. Bitte beachten Sie folgendes: Diese Logs haben keine Konsequenzen, wenn sie von einem Konto mit 0 Funden kommen. Wenn Sie den Cache besucht haben, melden Sie sich in der Zukunft von Ihrem Hauptkonto aus an, damit der Owner, die Community und die Reviewer wissen, dass diese Logs echt sind. Wenn Sie weiterhin NA-Logs von diesem Konto aus veröffentlichen, besteht die Gefahr, dass dieses Konto gesperrt wird. 

 

Danke für Ihre Kooperation. Grüße, Geocaching HQ Admin

 

Anprangern, denunzieren und rumstänkern muss dann wohl langfristig unter eigenem Namen stattfinden.

Na ob die Besitzer, eines zu solchen Zwecken gebrauchten Accounts, den Arsch in der Hose haben?

 

Warum aber werden überhaupt so viele Sockenpuppenaccounts aufgemacht?

Ist unsere Community so intolerant, dass man seine Meinung nicht offen vertreten kann?

Muss ich Konsequenzen erleiden, wenn ich feststelle, dass ein Logbuch nass ist oder sich ein Owner nicht um seine Dose kümmert und ich diese Tatsache per Log mitteile. NEIN!

 

Im Gegenteil, jedenfalls ist das unsere Erfahrung. Wer mit gutem Gewissen einen NM oder NA bei einer verwaisten Dose logt, bekommt in der Regel überhaupt keine Antwort. Den Owner interessiert es schlicht nicht, sonst hätte er sich schon längst gekümmert und der Reviewer wartet nach solch einem Log eine Zeit lang, schreibt dann eine Mail und schließlich wird das Teil ins Archiv gegeben. Was ist daran schlimm? Eine ungepflegte Dose weniger.

 

Anders kann es aussehen, wenn sich ein Owner mit seiner Dose sehr wohl beschäftigt hat und aktiv ist. Dann könnte es sein, dass ein Cacher einen Regelverstoß bei einer gut gepflegten Dose feststellt. Wer hier in einem Log darauf hinweist und als Begründung einen Verstoß gegen die Guidelines anführt, wird schnell auf Gegenwehr treffen. So ist es vor kurzer Zeit dem Owner Mystphi ergangen (Wir berichteten).  Diesen Ärger möchte wohl niemand haben und so kann man in manchen Fällen vielleicht nachvollziehen, warum sich ein Cacher solch einen "Schutz" aufbaut. Schlimm ist bei all diesen Überlegungen nur, dass es scheinbar nicht mehr möglich ist, normal und gesittet über Probleme zu sprechen, ohne sich gleich das Schlimmste zu wünschen.