Owner is watching you

Jeder Groundspeak Premium Member weiß um die Vorteile einer kostenpflichtigen Mitgliedschaft bei Groundspeak. Jedenfalls wenn es um den Hauptvorteil geht, nämlich dass sehen der Premium Member Caches auf der Karte. Doch wie viele Geocacher haben sich schon mit der Audit Liste bei diesen Caches beschäftigt?


So mancher wird sich jetzt am Kopf kratzen und sich fragen, was das sein soll.

Wer noch keinen eigenen Premiumcache gelegt hat, kann jetzt beruhigt sein, denn ohne eigenes "Premium Cache Listing" kann man auch nicht wissen um was es sich hierbei handelt.

Hier eine kurze Erklärung:

Wer ein Listing für einen neuen Cache anlegt, und sein Häkchen bei "Check if you only want Premium and Charter Members to view this cache." bzw. deutsch: "Auswählen, wenn das Geocache-Listing nur für Premium- und Charter-Mitglieder sichtbar sein soll." setzt, bestimmt hiermit automatisch, dass man in seinem Listing eine Audit Liste zur Verfügung hat. 


Aber was ist nun diese Audit Liste?
Kurtz erklärt, kann der Cacheowner hier sehen, wer wann und wie oft auf ein Listing zugegriffen hat. Jeder Seitenbesuch eines Cachers wird hierbei gezählt und in dieser Liste dokumentiert. Auch sieht der Owner, wann der betreffende Cacher das Listing erstmals aufgerufen hat.
Dies ist besonders dann interessant, wenn Cacher besonders oft auf ein Listing zugreifen. Es ist zum Beispiel recht unwahrscheinlich, dass ein Cacher das Listing eines Popeltradies, nach seinem Fund noch sehr häufig besucht. Jedenfalls nicht ohne Grund. Welche Gründe zu einem gesteigerten Interesse an einem Cache führen, können hierbei recht unterschiedlich sein. 

 

Man denke nur an einen NM Log und der logende Cacher will wissen, was nun in den folgenden Tagen nach seinem Log passiert.

Auch kann der Cache den Weg zu einem bestimmten Owner weisen, dessen Namen man vergessen hat, jedoch an den Cache erinnert man sich gut.

 

Jedenfalls gibt es immer wieder Cacher, die sich nach einem Fund ein Listing nochmals ansehen.

 

Allerdings stechen unter Umständen diese Cacher besonders aus der Masse heraus. Interessant ist diese Betrachtung, wenn auf wundersame Weise ein langjährig nahezu wartungsfrei gelaufener Cache, plötzlich immer wieder Probleme macht und Logbuch, Behälter oder gar der ganze Cache verschwinden.

Nun sieht man sich als Cacheowner diese Liste an und bekommt völlig neue Eindrücke. Da gibt es die Standard Cacher, die sich einen Cache und dessen Listing ein oder zweimal ansehen und dann nie wieder. Aber was denkt man sich als Owner, wenn man sieht, dass ein Geocacher sich ein Listing über dreißig mal ansieht? Oder bei einem Cacher gar über hundert mal?

Wenn nun ein Geocacher die Dose findet und logt, kurz darauf immer wieder Dinge verschwinden und nach jedem auftretenden Problem herrscht dann reges Interesse dieses Cachers an der Dose, dann sieht das einfach komisch aus. Sicherlich kann das alles auch nur ein Zufall sein aber wer würde sich da als Owner nicht wundern?

Jedenfalls ist diese Liste sehr interessant und zeigt nur einmal mehr, dass das Verhalten von Geocachern keineswegs völlig anonym ist.

Happy Caching Die Blümchen