Old School Multis werden seltener...

Für uns und die meisten Cacher, die wir gefragt haben, sind es rückblickend betrachtet, immer die lustigsten und geselligsten Nachmittage beim Geocachen gewesen. Die Tage an denen man völlig relaxt, zu einem schönen Thema durch eine interessante Landschaft läuft, gut zu lösende Aufgaben bearbeitet und mit ein paar Freunden richtig tolle Gespräche in der Natur führen kann, ohne dabei den Faden des Caches zu verlieren. Ganz ohne wow und ahh und ohh, was hat das wohl wieder gekostet und auch ohne lange Wartezeiten um in einem Kalender einen Platz zu ergattern, bevor man das „Rentenalter“ erreicht hat. Warum nur sind publish Mails, solcher tollen und einfachen Mehrstationenmultis so selten geworden?

Ein toller Cache muss doch nicht teuer sein, das hatten wir an anderer Stelle schon ausführlich erörtert. Er kann aber sehr wohl mit kleinen Details glänzen und mit Sicherheit auch kreativ sein. Es scheint jedoch, in Anbetracht der neuen publish Mails, wirklich aus der Mode gekommen zu sein, dass man zum Cachen mehrere Stunden im Wald verbringt um nur eine einzige Dose zu finden. Die meisten Caches, die das Licht der Welt erblicken, sind Mysteris oder Tradis. Diese jedoch meist von niedriger Qualität, also nicht im Sinne von „Mensch was hab ich da wieder Spaß gehabt“. Der Weg scheint häufig jedenfalls nicht mehr das Ziel zu sein.

 

Das ist sooo schade!

Aber warum ist das so?

Haben wirklich die meisten Geocacher heute nur noch Lust auf den schnellen Punkt? Das können wir nicht glauben.

Macht es den Ownern zu viel Arbeit? Das könnte schon eher sein.

Geht es nur uns so, dass wir diese schönen alten und einfachen Multis auf der Karte seltener erblicken?  

Klar gibt es noch einige oft alte Dosen, gerade haben wir einige davon besucht aber es werden immer weniger und die Zahl der neuen Multis mit mehr als zwei Stationen, bei denen es sich nicht um einen DriveIn handelt, sind doch sehr gering.

 

Es ist doch so, dass auch einfachste Ablesestationen, bei denen man aber die Stadt oder den Ort etwas näher kennenlernen kann, durchaus ihren Reiz haben. Wir schreiben diesen Artikel jedenfalls auch mit der Hoffnung auf einige Geocacher, denen es genauso geht wie uns und wir haben uns auch einen möglichen Lösungsansatz ausgedacht.

 

Wir möchte dazu animieren, zunächst einige ernsthaft willige Owner zusammen zu führen, um gemeinschaftlich die Qualität der Dosen zu steigern und einige Old School Multis ins leben zu rufen.

Am besten könnten die ersten Absprachen und Gruppenbildungen, mit Events zum Thema Builder Workshop funktionieren. Hierbei können die Cacher einmal das, gemeinschaftlich zusammentragen, was ihnen beim Cachen wichtig ist. Sie können sich in Vorlieben Gruppen verteilen, die durchaus unterschiedlich sein werden und zusammen Ideen entwickeln, die dann zu einigen guten Caches überall im Land führen könnten. Wenn ein toller Cache für einen Owner alleine zu viel Arbeit ist, kann man die Arbeit doch auf viele Schultern verteilen. Ganz nebenbei könnten einige ihre Erfahrungen mit dem erstellen von Caches etwas vertiefen und vielleicht auch verbessern. Man könnte voneinander lernen und so nebenbei auch hierdurch die Qualität der Owner steigern. Denn auch gerade Anfänger tun sich immer etwas schwer mit ihren ersten Dosen. Wir werden diese Idee mal etwas sacken lassen und würden uns über etwas ernst gemeinte Resonanz aus der Community freuen. Wer also auch Lust hätte, sich an dieser Idee bzw. dem Projekt zu beteiligen, der sei hiermit herzlich eingeladen. Gemeinsam könnte man doch recht leicht einige tolle Dosen an den Start bringen.

Für den Landkreis Darmstadt Dieburg bitte ich hier um Vorschläge, Teilnahmebereitschaft und ernsthafte Ideen.

Wir sind gespannt, wie die Beteiligung an solch einem Projekt ausfallen wird. Vielleicht finden sich auch anderen Ortes Gruppen zusammen, die sich für Old School Multis einsetzen möchten. Wir würden auch unter den Interessenten vermitteln.

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.