Geocaching lebt mit und von der Community

Das ist unsere Überschrift für den Bericht über das

Mega Eventwochenende am See (GC7C7AB) vom Geocachingmagazin.

Es gibt sicherlich bei jedem Event und bei jeder Orga Kritikpunkte, über die man schreiben kann. Bei der einen mehr und bei anderen weniger. Vieles spricht bei einem Event jedoch für sich und bedarf keiner zusätzlichen Worte. Ganz verkneifen können wir uns das eine oder andere zwar nicht aber letztlich ist es sowieso die Community, die mit ihrem Besuch über den Erfolg eines Events entscheidet. Die Helfer sowie die gesamte Community und das super Wetter haben dieses Event wirklich sehr positiv geprägt und dazu gemacht was es war. Ein tolles Erlebnis an einer grandiosen Location am See. 

Wir werden hier also erzählen, wie die Community und die vielen fleißigen Helfer der Orga aus diesem Wochenende ein für alle Teilnehmer spaßiges und für uns im besonderen auch hoch interessantes Erlebnis gemacht haben.

Schon am Freitagabend begann für uns das Wochenende mit dem Besuch des Get together GC7GDN1 auf dem Eventgelände. Schon am Eingang begegneten wir zuerst Schmelli und dann auch noch Bryan Roth, dem Präsident von Groundspeak, welcher uns nach einem kurzen "Hallo" direkt einen seiner neuen Geotags schenkte. (GSEZF9 ist der Code, falls ihr ihn discovern möchtet)

v. l. Kerstin, Bryan Roth, Sascha und unser kleines Blümchen
v. l. Kerstin, Bryan Roth, Sascha und unser kleines Blümchen

Er berichtete über das Zitat von Jacques Cousteau, welches auf der Rückseite des Tags geschrieben steht und seinem Hund Alli.


The future is in the hands of those who explore... and from all the beauty they discover while crossing perpetually receding frontiers, they develop for nature and for humankind an infinite love.
-Jacques Cousteau-


(deutsche Übersetzung)
Die Zukunft liegt in den Händen derer, die erforschen... und von all der Schönheit, die sie entdecken, während sie immer weiter zurückweichende Grenzen überschreiten, entwickeln sie für die Natur und für die Menschheit eine unendliche Liebe.
-Jacques Cousteau-

Wir finden dieses Zitat sehr passend für den Chef von Groundspeak. Auch hatten wir bei einem kurzen Interview die Möglichkeit ein paar Fragen loszuwerden, die auch mit Geduld beantwortet wurden. (Danke an dieser Stelle) Wir haben einen sehr positiven Eindruck von Bryan gewonnen.

An den am Eingang aufgebauten Tischen wartete dann auch schon am Freitag eine Tüte mit den von uns bestellten Eintrittsbändchen auf uns. Zudem waren in der Tüte zwei Haftmagneten einer Automarke (Werbung unkenntlich gemacht) und zwei Loszettel, die  für die Verlosung am Samstag gedacht waren. Wir hätten uns auch sehr über die sonst auf Megas üblichen Armbändchen gefreut und waren beim Anblick dieser immerhin beschrifteten Bändchen schon etwas enttäuscht. Es sind schließlich auch Andenken an ein schönes Event, die man gerne aufbewahrt. Hier leider nicht.

Wir erblickten im Laufe des Abends einige bekannte Cacher aus der Region, die mit tatkräftiger Hilfe dieses Event unterstützt haben. Einige von ihnen haben dies auch schon in den Jahren zuvor getan. Ihr habt einen tollen Job gemacht!

Es folgten viele gute Gespräche und Spaß an der Musik, welche von Geocachern aus der Community dargeboten wurde. Die Stimmung unter den Anwesenden Cachern war ausgelassen und fröhlich. Wir hatten den Eindruck, dass hier wirklich alle viel Spaß am Bühnenprogramm hatten. So ließen wir diesen gelungenen Abend mit dem einen oder anderen Radler oder alkoholfreiem Weizen ausklingen, bevor wir den nicht all zu weiten Heimweg antraten.

Der Samstag war für uns geprägt von dem, was dieses Event schon in den voran gegangenen Jahren ausgemacht hat. Dem gemütlichen Zusammensein am See von gleichgesinnten Geocachern. Uns sind nicht viele andere Events bekannt, bei dem die Location so viel persönliches und gemütliches Flair bietet wie hier an diesem See. Zudem sind die Preise für Speisen und Getränke durchaus bezahlbar und fair. Hier war sicherlich für jeden etwas dabei.

Über den Tag verteilt, fanden diverse Aktivitäten und Wettbewerbe statt, bei denen die Geocacher ihr Geschick beweisen konnten. Hierzu gehörten unter anderem ein Wettschwimmen mit und ohne Luftmatratze sowie ein Tauziehen. Hierbei wurden direkt die Gewinne bekannt gegeben und so mancher Cacher konnte sich darüber freuen. Die Abkühlung hat den Teilnehmern bei bestem Wetter auf alle Fälle gut getan.

Das Logbuch vom Event am See
Das Logbuch vom Event am See

Für das Logbuch dieses Events sollte laut einer Ankündigung der Orga zum loggen ein schwimmfähiger Gegenstand mitgebracht werden. Wir folgten, ohne zu wissen was uns erwarten würde, dieser Aufforderung und bastelten auf einen Woodcoin ein "Seeblümchen", welches wir schwimmen lassen wollten. Leider war im Logbuch (Planschbecken) kein Wasser und so wurde aus dem Schwimmen unseres gebastelten "Seeblümchen" leider nichts. Die Idee war jedoch lustig und verbessern kann man schließlich immer etwas.

Händlerstände
Händlerstände

Die anwesenden Händler hatten ihre Stände auf dem Weg zwischen dem Eingang zum Eventgelände und der Bühne aufgebaut. Auch ein Eisauto war hier zur Erfrischung der sonnenverwöhnten Geocacher aufgestellt worden.

v. l. DukeSniper, BillyDark, red_pepper, Droelfzehn
v. l. DukeSniper, BillyDark, red_pepper, Droelfzehn

Der Kletterworkshop am Baum wurde kurzfristig vor dem Event von DukeSniper, ReneFFM und red_pepper übernommen, nachdem wohl die ursprünglich geplante Betreuung durch die Firma High Solution vor dem Event abgesagt wurde. Hier hatten durch die Unterstützung und kurzfristige Hilfe der drei Cacher auch so mancher kletterfreudige Geocacher und die, die es werden wollen, eine gute Gelegenheit zum Proben unter Realbedingungen. Ich hatte hier am Baum lediglich ein redundantes Seil und ein mitlaufendes Sicherungsgerät (z. B. Asap von Petzl) vermisst. Gerade bei Anfängern minimiert der Einsatz dieser Techniken die Gefahr von Unfällen.

Goldlöckchen2111 und Kinitz
Goldlöckchen2111 und Kinitz

Um 19:00 Uhr fand auf der Bühne die Verlosung mehrerer Gewinne aus dem Cacherspiel zum Kennenlernen und dem Eingangs erwähnten Loszetteln statt.  Neben vielen glücklichen Gewinnern von Taschenlampen, einer Fahrradklingel und Shirts konnten auch wir hierbei einen Gewinn erhaschen und dürfen nun einen Schrittzähler unser Eigen nennen. Der Hauptpreis war ein Wochenende ins Pitztal, über das sich nun das uns gut bekannte Goldlöckchen2111 freuen darf. Herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Gewinn!

Um das Eventgelände wurden auch wieder einige Dosen gelegt, die wir uns bei nächster Gelegenheit in den kommenden Wochen ansehen werden. Lapcaches gab es in diesem Jahr leider nicht.


Wir haben letzten Endes zwei schöne Tage erleben dürfen und es war ein geniales Event, welches von und mit der Community lebt. Es gab viele schöne Gespräche und manch einen Reviewer, Cacher oder Blogger konnten wir besser kennenlernen. Trotz oder gerade wegen der doch überschaubaren Größe dieses Event kam die Gemütlichkeit und die ausgelassene Stimmung an dieser Lokation nicht zu kurz. Der See ist einfach wie gemacht um ein Cachertreffen für Geocacher aus nah und fern zu veranstalten. Man kann wie eingangs schon geschrieben immer Kritikpunkte finden und sicherlich auch ansprechen, um etwas daraus mitzunehmen und es beim nächsten Mal anders zu machen. Denn wenn wir aufhören besser zu werden, haben wir aufgehört gut zu sein. Trotzdem haben wir die Zeit am See  sehr genossen und mit diesem Bericht versucht, unsere persönlichen Eindrücke zu beschreiben.

Wir bedanken uns bei allen beteiligten Geocachern, den Helfern und bei der Orga für diese tolle Zeit mit euch und freuen uns auch auf ein nächstes Event am See.

 

Happy Caching Die Blümchen

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Sandra (Sonntag, 19 August 2018 21:54)

    Hallo Sascha und Kerstin,
    vielen Dank für die tolle Zusammenfassung, die ich genauso unterschreiben kann. Selten habe ich ein chilligeres Event erlebt und das Wohnen auf dem Camperplatz nahe beim Event fand ich einfach nur Klasse. Ihr habt in eurem Blog die Stimmung sehr gut widergegeben.

    Eine Anmerkung zu den Einlassbändchen möchte ich hinterlassen, weil es auch bei unserem Mega in Kassel im Vorfeld dazu Diskussionen gab: die so geliebten Bändchen aus Stoff mit individueller Grafik sind ein immens teurer Posten in einer Eventkalkulation. Wenn man da keinen Sponsor findet, kann ich jede Orga verstehen, die diese Ausgabe scheut. Es ist "nur" ein Einlassbändchen und hat für die Programmgestaltung und das Gelingen eines Events keinerlei Auswirkung.

    Viele Grüße aus Kassel sendet euch
    Sandra

  • #2

    Hörwi (Montag, 20 August 2018 13:05)

    Die "Krankenhaus"-Bändchen als Einlassband sind optimal grade am Seeevent.
    Die Stoffbändchen sind nervig und unangenehm sobald diese nass werden.