· 

Der SmartGeocache wird smart!

(Werbung)
Technik mit Vor- und Nachteilen, der SmartGeocache. So war die Überschrift, als ich das letzte Mal die Technik des SmartGeocache getestet habe. Nun hat sich seitdem einiges getan und auch diese Entwicklung möchten wir euch natürlich nicht vorenthalten, denn es hat sich etwas deutlich verbessert.

Der SmartGeocache V3.0 ist da und nicht nur der, für alle Kunden, die in der Vergangenheit einen SmartGeocache gekauft haben wird, ein Update angeboten und wir empfehlen euch dringend, dies auch zu nutzen und die Versandkosten von 4,99€ zu investieren. Es lohnt sich! Zudem wird auch einiges an neuem Zubehör auf der Seite des Verkäufers angeboten. Da sieht man, dass sich wirklich einiges getan hat! Super!

Wir haben diese Gelegenheit genutzt, um den SmartGeocache nochmals ausgiebig zu testen und auch sonst haben wir uns etwas weiter mit dieser Technik befasst.
Es handelt sich um einen Wemos D1 Mini ESP8266. Mit WLAN-Chipsatz.
Diese kleinen Wunderwerke können allerlei Spielereien realisieren und das Board lässt sich mit der kostenlosen Software Arduino IDE programmieren. Erhältlich sind diese Teile z.B. auch über den Makershop.de für 4,60€ / Stk.
auch andere Tools wie 230V Relais und allerlei anderes Zubehör ist hier erhältlich und eröffnet dem versierten Bastler viele Möglichkeiten. Zudem sind unter dem Suchbegriff ESP8266 auf YouTube viele Beispieltutorials verfügbar.

Wer aber keine Lust hat, sich näher mit der Programmierung dieser Teile zu beschäftigen, der kann getrost auf den SmartGeocache mit nutzbarer Programmierung zurückgreifen. Hier ist schon alles was benötigt wird vorhanden und auch für nicht Programmierer ist die Nutzung gut erklärt. (Siehe Seite des Verkäufers)
Die Hinweise und Anleitungen sind fest auf dem Chip im Admin Bereich hinterlegt und auch nach dem Reset auf "Werkseinstellung" immer wieder abrufbar. Auch scheint diese Programmierung universell für die drei verfügbaren Bauteile zu sein. Es gibt immernoch neben dem Grundmodul die Varianten mit Laser oder Verriegelungantrieb.
Diese haben wir nicht gekauft, jedoch sind die Anbauteile wie z. B. der Stellmotor, auf dem gleichen Modul angeschlossen und diese Bauteile sind durchaus aus dem Modellbau bekannt. Hier bleiben meine Kritikpunkte aus dem ersten Artikel allerdings bestehen. Der Verriegelungsantrieb ist nicht für Grobmotoriker geeignet und der Laser ist laut Verkäufer so deklariert:
"Der Fokus des Lasers ist über die Linse einstellbar und er kann bei Dunkelheit mehrere hundert Meter weit leuchten bei einer Leistung von <5mW."
Ich habe aber weder eine eindeutige Klassifizierung noch eine CE Kennzeichnung auf der Webseite entdecken können, mit der der Verkäufer mir versichert, welche Sicherheitsbestimmungen und Normen er angewandt hat bzw. nach welchen Sicherheitsnormen dieser Laser arbeitet. Das sorgt, wenn auch vielleicht unbedenklich, immer noch für einen Rest an Unsicherheit.

Doch was hat sich denn nun getan?
Am deutlichsten hat sich die Nutzbarkeit dieser technischen Spielerei gewandelt. In der alten Version war der Nutzer gezwungen mit genau einer einzigen Fragestellung bzw. Aufgabe zurechtzukommen. Bei weiteren Aufgaben musste ein neues Bauteil her. Der neue SmartGeocache bietet nun die Möglichkeit für den Nutzer, mit einer einfachen HTML Programmierung kleine Webseiten auf das Bauteil zu überspielen. Also theoretisch mit jeder Seite eine neue Aufgabe. Hier sind auch Bilder, Buttons und vor allem, fast grenzenlose kreativität möglich. Es stehen 3000 MB für neue Programmierungen zur Verfügung.
Auch das Einbinden von Audio und Videodateien ist in diesem Rahmen möglich. Man sollte jedoch genau auf die Größen achten, bei solchen Dateien da ist das Maximum schnell erreicht.

 

Wir haben z. B. Testweise mal eine mobile Blümchenseite erstellt und diese als "digitale Visitenkarte" mit der Möglichkeit zum Gästebucheintrag und TB Liste zum discovern genutzt. Mit einer Stromversorgung kann dieses Netzwerk im Umkreis von ca. 5 Metern errreicht werden. Vielleicht ist das ja eine nette Spielerei für Events? Auf dem Chip ist aber auch eine Beispieldatei mit Aufgaben und Dateien zum Ausprobieren für Rätselstationen vorhanden. Diese können anhand des HTML Quellcodes und einem integrierten Editor angepasst und bearbeitet werden. Bei umfangreicheren Seiten ist allerdings ein externer HTML Editor notwendig. So macht das jetzt aber richtig Spaß. Zudem wurde auch ein Adapter für 9V Batterien mit ins Programm genommen, was für den einen oder anderen vielleicht eine Hilfe ist, weil hierdurch auf die Powerbank verzichtet werden kann.


Fazit: Eine wirklich tolle Spielerei, die nun auch sehr viel Kreativität zulässt. Für eine Rätselstation eine tolle Spielerei. Es ist allerdings ratsam sich etwas mit HTML zu beschäftigen und sich an die Anleitungen auf dem Bauteil zu halten. Auch unser Tipp mit der USB-Verlängerung ist bestimmt noch nützlich, das Modul als solches ist nicht Grobmotoriker geeignet und sollte daher wetter- und benutzersicher verpackt werden.

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Cach0r (Montag, 21 Oktober 2019 05:42)

    Technik schön und gut, aber solche Logbücher sind laut Guidelines gar nicht zulässig.

  • #2

    Die Blümchen (Montag, 21 Oktober 2019 06:00)

    @Cach0r,
    das stimmt, wenn es die einzige Logmöglichkeit ist. Aber wer sagt denn, dass ich das so einsetzen muss? Das Teil kann man sehr gut für eine Rätselstation eines Multis benutzen oder für eine Rätselaufgabe bei einem anderen Cache. Dieser SmartGeocache kann jetzt für viele Projekte sehr flexibel eingesetzt werden und ist völlig frei programmierbar. Das ist für viele sicherlich interessant und bietet unendlich viel Raum für Kreativität.

  • #3

    Computerjunky (Montag, 21 Oktober 2019 13:01)

    "Diese kleinen Wunderwerke können allerlei Spielereien realisieren und das Board lässt sich mit der kostenlosen Software Arduino IDE programmieren [...] Zudem sind unter dem Suchbegriff ESP8266 auf YouTube viele Beispieltutorials verfügbar."

    Ich hatte das mal versucht eine eigene Serversoftware selbst zu programmieren, ist echt schwierig und es kamen dann immerwieder DNF's. Deshalb habe ich mir nun den SmartGeocache gekauft, da musste ich nur die Seiten einspeichern und gar nix selbst programmieren. Das geht richtig einfach und vor allem funktioniert er auf verschiedenen browsern und handys. Das war leider bei meiner Selbstbastellei ein Problem weshalb die DNFs kamen. Außerdem ist er auch Fremdzugriffsicher, denn es gibt keinen Zugriff auf den Speicher (habe es übers USB versucht, ging nicht)
    Also Ich kann das Teil auch nur empfehlen.

  • #4

    J0hannisbär (Montag, 21 Oktober 2019 15:41)

    Der Beitrag gefällt mir sehr gut und ich finde das Gerät auch Klasse!
    Hab meins Updaten lassen, wie du schon schreibst, es lohnt sich wirklich!
    Ich war sogar am überlegen ob ich nicht gleich noch eins dazukaufe.
    Wenn ich mal vergleiche was ein Geocoin kostet, und was man hier für den gleichen Preis bzw. noch günstiger geboten bekommt, da ist der SmartGeocache definitiv sein Geld wert.
    Die Idee mit der TB Liste finde ich ganz nett. Es stimmt, die Anleitung ist wirklich ausführlich und es gibt sogar Videos in denen alles genau erklärt wird, die sind sehr hilfreich.
    Ich habe die Rätsel so einspeichert, dass sie die Geschichte meines Geocache nochmal richtig unterstreichen. Er ist zwar erst seit kurzem public aber das kommt bisher richtig gut an bei den Cachern, bei fast jedem zweiten Besuch einen FP bisher.