Qualität braucht unser Hobby

Publishzahlen – Sind Events die neuen Multis?

Dieser Artikel auf Röbüs Geocaching Blog
bietet eine schöne Übersicht und beschäftigt sich mit den Publishzahlen der vergangenen Jahre. 

Auch wird hier deutlich, dass Multicaches immer weniger werden. Ich konnte einfach nicht anders und musste diesen Artikel kommentieren.

Siehe hier:
Diesen Wandel in den letzten Jahren, hat wohl jeder mitbekommen, der sich mit dem Cachen etwas intensiver beschäftigt. Grundsätzlich finde ich das auch gar nicht schlimm. Es wäre für uns alle eine super Gelegenheit, in diesem Zuge etwas mehr auf Qualität statt Quantität zu achten. Viele Dosen werden jetzt schon wegen mangelnder Wartung und Desinteresse von Ownern zwangsarchiviert. Leider ist Qualität scheinbar nicht Massentauglich und bis in die Tiefen der Ownerschaft wohl auch kaum durchzusetzen. Das ist aber wirklich sehr schade. Wohl die meisten Geocacher mögen schöne alte Old School Multis und haben großen Spaß daran, mit einer kleinen Gruppe von Leuten und einem schönen Ziel vor Augen, kleine leicht zu lösende Aufgaben zu bewältigen und hierbei einen tollen Nachmittag im Wald zu verbringen. Die Statistikjäger werden erfahrungsgemäß mit der Zeit ruhiger und legen dann mehr Wert auf Qualität. Wir sollten also darauf achten und dafür werben so oft wir können. Multis machen natürlich mehr Arbeit und Mühe. Außerdem sie sind anfälliger, was die Wartung betrifft. Vielleicht sollten sich mehrere Owner zusammentun um gemeinschaftlich neue Multis aus mehr als zwei Stationen ins Leben zu rufen. Die können sich auch vorher bei Quality Builder Events treffen und ihre Vorhaben in Workshops absprechen. Das wäre wohl ein nützlicher Ansatz, mehr Qualität salonfähig zu machen.
Wenn es so weiter geht wie bisher, befürchte ich einen drastischen Rückgang der aktiven Geocacher in den nächsten Jahren. Spätestens dann, wenn die Statistiker keine Lust mehr auf pure Zahlen und Drecksdosen für zwischendurch haben und die Qualität auf der Strecke geblieben ist. Die wenigen wirklich mega tollen Ausnahmedosen gibt es jetzt schon nur noch mit Termin und monatelangen Wartezeiten. Lasst uns also alle mehr auf Qualität achten und andere dazu anstiften, damit wir auch in Zukunft Spaß am Hobby haben können.


Doch was lernen wir jetzt daraus?

Es fällt vielen Geocachern auf, dass unser Hobby einem gewissen Wandel ausgesetzt ist. Für viele ist genau dieser Wandel Grund genug, das Hobby zu vernachlässigen. Doch wenn so viele immer wieder davon reden und einige sogar die Lust am Hobby wegen der vielen Drecksdosen und dieser elenden Punktejagt verlieren, sollten wir dann nicht wirklich etwas Unternehmen?

Auch das HQ hat vor einiger Zeit damit begonnen, in punkto Qualität die Weichen zu stellen. Schade nur, dass man an der Basis so wenig davon spürt.

Fest steht, High Quality Dosen haben riesigen Zuspruch und deren Terminkalender sind randvoll. Qualitätsdosen sind also nach wie vor sehr beliebt. Was dieses Hobby braucht, sind tolle Dosen, die nicht viel kosten und an vielen Orten zur Verfügung stehen. Damit es sich wieder lohnt, Cachen zu gehen. Denn sind wir mal ehrlich, niemand (es gibt Ausnahmen) hat langfristig Lust, nasse und schimmelige Logzettel aus kleinen Frimeldosen an Pfosten und Baumgabeln zu pflücken. Nicht mal wenn der Weg das Ziel ist, denn den kann ich auch gehen ohne zu Cachen...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0