· 

Owner als Geocache Beschreibung

Tolle Geocaches sind zumeist das Werk von Ownern, die sich mit Mühe und Engagement richtig ins Zeug legen.
So manch tolle Dose wird in unseren hessischen Breiten von bekannten Ownern gelegt. Genannt sind hier u.a. mal prominente Owner wie Staubfinger0702, finkenpiraten, Die Helden, Plotino, maximaler Mustermann und Mister X.....

Natürlich gibt es noch viele andere tolle Owner, die auch schöne Dosen legen und damit nicht in den Top 10 der hessischen Favorangliste auftauchen, jedoch genauso für eine Spaß- und Erlebnis- Garantie stehen. Häufig baut ein Owner der einmal an einer schön gebauten Dose "Blut" geleckt hat auch weiterhin gute Dosen. Schon alleine deshalb, weil man sich als Owner über begeistere Cacher und deren Logeinträge freut. Diese coolen Dosen sind dann vielleicht nicht ganz so hoch gehandelt wie ein prominenter Topcache aber immer noch deutlich besser als der Durchschnitt den man sonst so findet und sie machen einen Cachingtag oft genauso zu einem tollen Abenteuer. Es kann also lohnen, sich auch andere Dosen eines Owners mit coolen Caches etwas genauer zu betrachten. Also einfach mal auf den Namen des Owners im Listing klicken und dann auf dessen gelegte Geocaches schauen, hier sind dann oft Überraschungen garantiert.

Wir reden in diesem Artikel übrigens nicht von Bonusdosen in PETling Form eines 08/15 Powertrails, welche ja auch mal schnell viele Favos abstauben können. Auch sprechen wir hier nicht von Ownern, die bei ihren 150 gelegten Dosen je ein paar vereinzelte Favos von Freunden bekommen haben und in Summe auf diese Weise auch viele Punkte abstauben.

Wir meinen Owner wie diesen, den wir eingangs in unserer Aufzählung der Topowner ganz bewusst unterschlagen haben. Dieser sei in den folgenden Zeilen mal etwas genauer unter die Lupe genommen, weil er eben auch zu den Ownern gehört, die mit Herzblut für die Community tolle Erlebnisse mit ihren Dosen ermöglichen.

Wer im Rhein-Main-Gebiet, nördlich von Frankfurt a. M. Geocachen geht, der wird auf der Suche nach tollen Dosen an diesem Owner nicht vorbeikommen. Wir reden von jemandem, der nicht nur talentiert darin ist, Genehmigungen für die Standorte seiner Dosen zu bekommen, sondern auch prominente wie Martin Schneider für sein Projekt "Die Erfindung des Telephons" (https://coord.info/GC5K2AH) begeistern konnte. Wir reden von TCapitano, der mit so mancher Dose die Cacherherzen höher schlagen lässt. Hierbei fallen auch "nur" durchreisenden Cachern bereits auf der BAB 5 in Richtungen Süden auf der Höhe Friedrichsdorf die Dosen:
5* TB Hotel "Southern Star" (A5) (https://coord.info/GC4J7ER) und Daniel Düsentriebs Pausenspass (A5) (https://coord.info/GC53WQV) auf. Alleine diese zwei Dosen haben mit ihrer strategisch günstigen Lage an der A5 über 7000 Favoritenpunkte auf sich vereint. Sie sind jedoch nicht nur gut positioniert, sie glänzen auch mit Kreativität und mühevoller Cachebaukunst. TCapitano hat jedoch noch weitere Schmuckstücke in der Region zu bieten. (Siehe Liste der Caches)

Um nun den ewigen Kritikern dieser Favoritenpunkte zuvorzukommen. Ja, Punkte an sich sagen nicht viel über die tatsächliche Qualität aus und die prozentuale Quote ist hierbei unter Umständen genauer... Mag sein, bei den hier genannten Dosen stimmt jedoch auch diese und sind auf jeden Fall ein toller Spaß.

Grundsätzlich kann man in unserer weiteren Homezone und aus unserer Sicht bei Favos jedoch sagen, dass vielen Cachern die Dosen mit vielen Favos gefallen. Also ist die Chance recht hoch, dass auch uns solche Dosen gefallen. Von daher sind Favos für uns immer ein guter Indikator, wenn man mal von Ownern mit hunderten von Dosen absieht. Es gibt allerdings auch wirklich viele tolle Dosen in Hessen und dies wiederum ist ja längst nicht in allen Bundesländern gleichermaßen stark konzentriert.

Jedenfalls sind die Dosen von TCapitano für uns bisher immer ein spaßiges Ereignis gewesen und so war es dann auch bei seinem Virtual Reward Cache direkt am Römerberg in Frankfurt (https://coord.info/GC7B84J). Dieser Virtual besteht aus 7 Stationen und begleitet die Geocacher mit einer hübschen Wegbeschreibung nebst Hintergrundinformationen, auf einer ca. Zweistündigen Runde um den Frankfurter Römer. Bei schönem Wetter ist dies wirklich ein Cache, der tolle Eindrücke beschert.
Ein weiteres Highlight von TCapitano ist sein neuester Cache, Helden der Kindheit (https://coord.info/GC7VM56) nebst Bonus. Diese wurden im Oktober vergangenen Jahres gepublisht und begeistern seither regelmäßig die Geocacher. Auch wir wollten uns diese neuen Kreationen nicht entgehen lassen und versuchten nach dem Lösen des knackigen Eingangsrätsel so schnell als möglich einen Termin im Kalender zu bekommen. Was uns dann auch für den 31.03.2019 geglückt ist.

Wir nahmen Kontakt zum Owner auf und fragten mal nach, ob man sich nicht auf einen kleinen Plausch vor Ort treffen könne und kurz darauf kam auch schon die Zusage und wir konnten Alf/TCapitano etwas löchern. Was wir ihn gefragt haben und wie er geantwortet hat, seht ihr hier:

Die Blümchen:
Was motiviert Dich immer wieder, tolle Dosen für die Geocacher zu bauen?

TCapitano:
Es macht mir einfach sehr viel Spaß, in meiner Werkstatt Dinge auszuprobieren, mit mechanischen oder elektronischen Komponenten Spielereien zu konstruieren und ich freue mich dann jedes Mal wie Bolle, wenn ein Gimmick funktioniert - insbesondere dann auch nachher in der Fläche, wenn Besucher einfach eine gute Zeit haben an meinen Caches.

Ich bekomme auch wahnsinnig viele tolle Logs und freue mich über jeden einzelnen, ich bin bekennender "Log-Leser-Owner" und lese wirklich jeden Log (auch wenn man sich umgekehrt bei manchen denkt, warum es nicht mal mehr zu einem einfachen "Danke" reicht). Und im Zeitalter von Project-GC & Co. freue ich mich selbstredend auch, wenn meine Caches dort positiv in Erscheinung treten - da bin ich auch nur Mensch.

Die Blümchen:
Hast Du einen hohen Wartungsaufwand oder hält sich der in Grenzen?

TCapitano:
Ich bin in der Tat absolut an die Grenze des Machbaren gestoßen was die Wartung angeht. Da ich alles alleine in Schuss halten und kontrollieren muss, geht dafür wirklich viel Zeit drauf. Glücklicherweise kann ich bei den "Helden" meine Gassirunden mit dem Cachedog für Kontrollbesuche nutzen. Im Laufe der Jahre kamen nat. auch viele Erfahrungswerte dazu, welche Komponenten massentauglich sind und was man besser lässt. Bei den ersten Gadget-Caches war ich noch recht blauäugig was die Materialwahl und den Aufbau angehen. Manchmal muss man einfach zu größeren Kalibern greifen. So verbessere ich auch kontinuierlich bestehende Caches oder Stationen.

Die Blümchen:
Wie oft kommst Du noch zum Geocachen?

TCapitano:
Das "Trauerspiel" kann man ja öffentlich einsehen. ;) Selber suchen fast gar nicht mehr, für den Urlaub nehme ich mir immer ein paar Spaziergänge vor. Aber ich war noch nie der Typ, der auf Touren jeden Cache am Wegesrand mitnehmen musste. Mir reicht es, sich auf einen einzelnen Cache zu freuen und sich vor allem dann auch nur auf diesen Cache einzulassen. Wenn man mehrere tolle Caches direkt hintereinander macht, ist das oft eine totale Reizüberflutung und man verliert schnell den Kompass zur Wertschätzung der Arbeit, die in manchen Caches steckt.
Und das Owner-Dasein war für mich auch immer schon fester Bestandteil des Spiels, insofern bin ich gefühlt immer mittendrin. :)

Die Blümchen:
Woher nimmst Du Deine Ideen, kommen die unter der Dusche oder laufen sie Dir im Alltag über die Füße?

TCapitano:
Ideen trage ich tatsächlich säckeweise mit mir rum, die würden noch für verdammt viele Caches reichen. Manchmal sind es einfache Alltagsgegenstände, die Dir in die Finger fallen und Du denkst Dir, hey ein bisschen hier und da und schon ist das ne Gaudi. Ein leerer Briefkasten? Da könnte man doch... Ein altes Fahrrad? Oje alles viel zu schade für den Sperrmüll... Die Goonies waren damals mein erstes größeres Projekt. Ich habe da ewig dran rumgebastelt und ganz oft kommen weitere Ideen dazu, wenn ich schon am Bauen bin. Bei den Goonies habe ich mich immer gefragt, was hätte "Data" sich wohl ausgedacht. Den Film liebe ich bis heute. Immer wenn ich ein neues Projekt geplant habe, war mir der rote Faden wichtig, die Besucher auf die eine oder andere Art auf eine Reise mitzunehmen, beim TB-Hotel sogar sprichwörtlich. Und wichtig war mir immer, dass die Besucher vor Ort irgendetwas machen müssen. Mechanik, Elektronik, irgendein Aha-Effekt.


Die Blümchen:
Wie bekommst Du Genehmigungen für die Standorte Deiner Dosen?

TCapitano:
Das ist im Grunde recht einfach: Klinkenputzen und viel Zeit investieren! Weder Förster, Jäger noch Mitarbeiter in den Rathäusern sitzen herum und warten ausgerechnet auf den Cache-Owner, der irgendwo einen Cache verstecken will. Geocachen ist für diese Personen entweder ganz weit weg (wenn es gut läuft) oder einfach nur ein Ärgernis (wenn es schlecht läuft). Ich habe im Rathaus gefragt, wer zuständig sein könnte, das Thema Geocaching erklärt und so über viele Jahre eine Basis aufgebaut. Das Problem bei unserem Hobby ist ja, dass es keinerlei Strukturen wie im Vereinswesen oder mit Verbänden gibt. Es gibt ja niemanden, der von sich behaupten könnte, als legitimer Vertreter der Geocacher sprechen zu können. Genau das habe ich im Rathaus erklärt aber zugleich auch angeboten, dass man mich gerne ansprechen darf, falls es hier mal zu Problemen kommen sollte. Ich versuche dann einen Kontakt herzustellen o. ä. Das kam dort sehr gut an und wurde speziell von den Jägern auch ein ums andere Mal genutzt. Da klingelt auch schon mal das Handy am Sonntag und man kriegt zu hören, dass wieder mal einer der "Catcher" im Wald gestellt wurde... der sich dann als Münzsucher mit Metalldetektor entpuppt. ;)


Die Blümchen:
Was kosten Dich Deine Dosen?

TCapitano:
Nächste Frage bitte. Im ernst meine Frau könnte das lesen... :D Ich habe in einem großen Excel-Sheet alle Dinge eingetragen, die ich nur für Caches gekauft habe, es sind mehr als 2,50 EUR ;) Ich denke jeder, der mit offenen Augen durchs Leben geht, kann sich an einer Hand abzählen, dass Multiplexplatten, Verteilerschränke, Elektronik und und und einfach was kosten. Was ich alleine für Vorhängeschlösser schon ausgegeben habe, ist absurd. Umso ärgerlicher, wie viele Schlösser schon weggekommen sind und sich die Leute danach nie gemeldet haben. Ich meine, da nimmt jemand versehentlich das Schloss in der Jacke mit, hat aber nat. keinen Schlüssel. Das macht er ja nicht mit Absicht und er kann es ja ohne Schlüssel auch nicht nutzen. Trotzdem schmeißen die Leute dann lieber die Schlösser weg und ich muss dann nachkaufen.
Aber um es auf den Punkt zu bringen, zitiere ich mal meine Frau "selbst gewähltes Schicksal"! Ich wusste, worauf ich mich eingelassen habe (na ja ansatzweise zumindest ;) ) und es war für mich noch nie ein Thema, eine Spardose aufzustellen für die Cache-Kosten. Ich kann aber sehr gut nachvollziehen, dass es an Caches von Staubi, den Mäxen, Hotte usw. Klingelkassen gibt und ich finde das völlig in Ordnung. Ich selbst lege da auch immer einen Obolus hinein. Es ist doch einfach geil, dass uns solche Owner immer wieder stundenlangen Spaß bescheren für lau. Wo gibt's das sonst noch? Und jeder, dem ein paar Taler nicht weh tun, kann doch die Owner auch monetär unterstützen für das erlebte. Anderswo zahlt man Eintritt für Escape-Rooms oder Vergnügungsparks.

Die Blümchen:
Was würdest Du am Geocachen verbessern, wenn Du könntest und drei Wünsche freihättest?

TCapitano:
Das "unsägliche" Bewertungssystem mit den Favoritenpunkten wäre das erste. Und mein Wunsch wäre so simpel umzusetzen: Einfach statt der 2 Optionen, die es aktuell gibt, "ich gebe diesem Cache einen Favoritenpunkt" und "ich gebe diesem Cache keinen Favoritenpunkt" eine dritte Option einbauen: "ich will diesen Cache nicht bewerten" und diese Option wäre die Voreinstellung. Es gibt einfach zu viele Dinge, die in die Favoritenpunkte hinein interpretiert werden. Der eine gibt gerne eine Schleife als einfaches "Danke" für den Cache. Der nächste hat auf seiner Liste nur die absoluten Ober-Kracher drauf und wieder ein anderer vergibt generell gar keine FPs oder verteilt die nur an Freunde oder nur an bestimmte Cachetypen oder oder oder
Mit der dritten Option würde sich die Cache-Bewertung nur aus den Besuchern errechnen, die einen Cache explizit bewerten wollten und nicht aus denen, die das System nicht nutzen oder zum Beispiel danach schlicht das Häkchen vergessen, obwohl sie den Cache sogar empfehlen wollten. Die Bewertungen steuern aber maßgeblich die Besucherzahlen und wenn man auf einem gewissen Niveau Caches erschafft, tut man das selten für 50 Besucher aus der Homezone. Da fallen ganz oft Hidden Champions durch irgendwelche "Wilson"-Filter.

Der zweite Wunsch ist etwas, was sich gar nicht mal nur aufs Geocachen beschränkt. Eine "Geiz ist geil" Mentalität, immer für alles eine überhöhte Erwartungshaltung zu haben und im Grunde niemals zufrieden zu sein, immer das Maximum herausholen. Mittlerweile scheint es bei manchen Mitspielern eine Erwartungshaltung an Owner zu geben, wo ich nur noch den Kopf schütteln kann. Irgendwo habe ich mal von einer Argumentationskette gehört, dass jemand "Vergissmeinicht" nur einen Favoritenpunkt geben konnte (klar mehr geht ja nicht), deshalb aber danach keinem anderen Cache überhaupt mehr einen geben könne, weil der ja im Vergleich viel schlechter als Vergissmeinicht sei. Äh ja. Ich kenne wirklich sehr viele Owner und auch viele Owner mit absoluten Krachern aus der obersten Liga, inkl. der Pastorentöchter. Wenn genau diese Jungs und Mädels so urteilen würden, hätten sie mein volles Verständnis, denn sie haben ja selbst die Messlatte so angehoben. Aber genau diese Owner vergeben gerne auch an andere Caches einen Punkt, weil sie genau wissen, was in Caches für eine Arbeit steckt. Mein Wunsch wäre einfach das folgende Motto für Cache-Besuche: Gehe raus und suche Geocaches OHNE.JEDE.ERWARTUNG! Freue Dich dann umso mehr, wenn Du eine gute Zeit hattest und lass den Owner daran teilhaben, denn seinetwegen warst Du dort.


Und der letzte Wunsch betrifft das Loggen: Ich kann nur immer wieder an Mitspieler appellieren: Nehmt Euch die Zeit für schöne Logs. Am anderen Ende der Email-Leitung sitzt ein Mensch! Und insbesondere, wenn Ihr den Owner nicht kennt, denkt immer daran, es könnte vielleicht ein kleines Kind sein, das in seiner Freizeit alles gegeben hat, um einen Cache auszulegen und vielleicht von seinem Taschengeld die Dose und ein Logbuch gekauft, aber dann einfach einen ungünstigen Ort ausgesucht hat. Ich bekomme nat. überdurchschnittlich viele tolle Logs und manche Logs lese ich auch später noch immer mal wieder (übrigens auch sehr gerne in meinen Final-Logbüchern) aber auch ich lese manchmal echt unverschämte Dinge. Im Grunde muss sich halt jeder Spieler fragen: was tut er selbst, um Owner zu motivieren, einen besseren Cache zu verstecken? Stattdessen tun Mitspieler manchmal so, als sollten sie sich einen Finger abschneiden, anstatt einfach nur mal nett "Danke" zu sagen. ;)


Die Blümchen:
Was macht Geocachen für Dich persönlich zu einem tollen Hobby?

TCapitano:
Für mich war es immer die Bewegung in der Natur mit der Familie. Das hat sich leider über die Jahre verändert, die Kids sind älter und haben nun ganz andere Interessen. Aber wir haben früher vor allem mit meinem Sohn tolle Erlebnisse beim Geocachen gehabt, die uns niemand mehr nehmen kann. Aus dieser Erfahrung heraus, versuche ich auch immer Caches zu kreieren, bei denen die Kids mit können, die Familie zusammen Spaß haben kann und vor allem raus in die Natur kommt.
Und das ist für mich wirklich das allerwichtigste und tollste an dem Hobby: die tollen Menschen, die ich dadurch kennenlernen durfte, sowohl auf der "Sucher-" als auch auf der Owner-Seite! Denn trotz der manchmal nervigen oder anstrengenden Situationen: Ich bin unendlich dankbar für all das was ich schon zurückbekommen habe! Es gab auch schon mehr als eine Situation, wo ich ein Tränchen wegdrücken musste, nachdem ich "Geschichten hinter den Geschichten" erfahren habe. Liebenswertes, Herzliches, Tragisches, Lustiges und dafür Danke ich allen!

Die Blümchen:
Wir bedanken uns sehr herzlich für diese ausführlichen und mühevoll geschriebenen Antworten von Alf und möchten an dieser Stelle gerade den letzten Abschnitt der Antworten hervorheben und besonders würdigen. Das macht doch unser Hobby wirklich aus und kommt in all den Diskussionen um Klebebildchen Punkte und Co. Unserer Meinung nach viel zu kurz.

In diesem Sinne
Happy Caching Die Blümchen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0